Veranstaltungen

vom 01.12.2020 bis 30.11.2021

Digitaler Familienvortrag vom 07.-13. Dezember 2020

„Lass uns reden – WhatsApp & Co. im Familienalltag“

Liebe Familien,

spätestens wenn man ein eigenes Smartphone besitzt, sind WhatsApp, TikTok und Instagram meist immer mit dabei. Freund*innen auf dem Laufenden halten oder das neuste Foto und Video mit der besten Freundin/ dem besten Freund austauschen – mit den Apps kein Problem. Doch gibt es zum Beispiel Bilder und Informationen, die ich lieber nicht senden sollte? Was mache ich, wenn ich belästigt oder beleidigt werde? Wie gehe ich mit Kettenbriefen um?

Diese und viele weitere Fragen möchten wir in unserem 30-minütigen Informationsvideo für Familien beantworten. Dabei zeigen wir, wie man mit wenigen Klicks seine Privatsphäre schützen kann und mit welchen Tricks man die Apps sicher nutzen kann. Zudem bekommen Sie Tipps, wie das Smartphone konfliktfrei in den Familienalltag eingebunden und mit welchen Tricks Smartphone-Stress bzw. eine ungesunde Nutzung vermieden werden kann.

Im dazugehörigen Begleitmaterial gibt es Tipps zur Medienerziehung zu Hause, Hilfe bei Cybermobbing und weiterführende Informations- und Beratungsstellen in kompakter Form zum Herunterladen und Ausdrucken. 

Was müssen Sie dafür tun? Melden Sie sich über den Link: https://forms.gle/3wHgefmmt45Fwoak9 an. Dann erhalten Sie einen Link, über den Sie zum Informationsvideo und zum Begleitmaterial gelangt. Sie haben vom 07. bis 13.12. Zeit, sich das Video gemeinsam anzusehen. Dafür benötigen Sie lediglich einen Internetzugang; eine Programminstallation ist nicht notwendig.

digitale Kinderschutzkonferenz am 18.11.2020

„Ich brauche Dich!“ – psychosoziale Herausforderungen im Jugendalter

Die traditionelle Nordhäuser Kinderschutzkonferenz findet dieses Jahr, zum sechsten Mal in Kooperation mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, dem Landkreis Nordhausen, der Hochschule Nordhausen und dem Kreisjugendring Nordhausen e.V. als Projektträger der Frühen Hilfen, statt.  Aufgrund der aktuellen COVID-19 Pandemie und um die gesundheitliche Sicherheit für Sie als Teilnehmer zu gewährleisten, haben wir uns entschieden, diesen Fachtag auf eine virtuelle Plattform zu heben.

Ziel der diesjährigen Veranstaltung ist es, Sie als (werdende) Fachkräfte für das Thema „Jugendwohlgefährdung“ zu sensibilisieren. Denn die Pubertät stellt in jeder Hinsicht eine stürmische Zeit dar. Sie ist geprägt von Umbruch und Veränderung im körperlichen, geistigen, emotionalen und sozialen Bereich. Der Pubertierende befindet sich in einer Zwischenstellung - Er ist kein Kind mehr, aber auch noch kein Erwachsener. Diese Zeit ist eine Welt der Zerrissenheit: Auf und Ab, Höhen und Tiefen, Trauer und Glück, himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt!  Dies ist für Heranwachsende eine anstrengende Lebensphase und daraus ergeben sich viele der sogenannten Pubertätsprobleme. Obwohl sie sich von den Erwachsenen zurückziehen, sie abwerten und sich manchmal zweifelhaften Freunden zuwenden, brauchen sie Halt und Unterstützung.

In diesem Kontext sollen Fachkräfte ein grundsätzliches Verständnis und damit einen angemessenen Umgang mit Betroffenen sowie Handlungssicherheit erlangen. Zentrale Frage der diesjährigen Konferenz wird daher sein: „Wie kann ich Heranwachsende in dieser Zeit hilfreich zur Seite stehen? Und was brauchen sie dazu?

Sie folgen dem Geschehen auf der virtuellen Bühne, haben aber die Möglichkeit Fragen zu stellen oder einen Beitrag zu leisten – schriftlich im Chat und/oder nach Aufforderung der Moderator*innen auch mündlich. Die Online-Konferenz wird über das Konferenztool „ZOOM“ umgesetzt. Die Vorträge aus den Gesprächsräumen werden aufgezeichnet und stehen den angemeldeten Teilnehmer*innen dann 4 Wochen zur Verfügung.

Die Anmeldung erfolgt über den Anmeldelink in dem  Flyer oder unter https://forms.gle/u9csGZBNheb1icgD7 - bis zum 16.11.2020. Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben. Sie erhalten zeitnah eine Mail mit den benötigten Zugangsdaten und weiteren Hinweisen.

Die Konferenz richtet sich an pädagogische-, sozialpädagogische-, therapeutische und medizinische Fachkräfte; Berufsschüler*innen / Studierende aus den Bereichen Soziales und Gesundheit sowie sonstige Interessierte mit Schnittpunkt zur Thematik.

Flyer-KSK-2020.pdf

Flyer-KSK-2020.pdf

Familieninformationsveranstaltung "Lass uns reden - WhatsApp & Co. im Familienalltag"

Mit dem eigenen Smartphone sind meist auch WhatsApp, TikTok und Instagram fest im Alltag von Schüler*innen integriert. Mit dieser Präsenz steigt auch die Medienzeit zu Hause. Dieser Situation nimmt sich der Familienvortrag an und möchte ELTERN UND IHREN KINDERN AB 3. KLASSE Tipps und Anregungen geben, wie digitale Medien konfliktfrei in den Familienalltag eingebunden werden können. Gleichzeitig wird gezeigt, wie man dabei mit wenigen Klicks seine Privatsphäre schützen und mit welchen Tricks man die Apps sicher nutzen kann. Außerdem werden offene Fragen wie „Was mache ich, wenn ich belästigt oder beleidigt werde? Was kann ich tun, wenn WhatsApp & Co. mich stressen? Wann beginnt Mediensucht?“ beantwortet.
Abschließend werden beliebte Medienangebote der Kinder und Jugendlichen vermittelt.

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Maßgaben und begrenzten Teilnehmeranzahl, ist eine vorherige verbindliche Anmeldung unter https://forms.gle/kqVSxtcpWXbpwUm5A notwendig.

Ausstellung zum Aktionstag „Kinderrechte in Kunst“ am 20.11.2019

Am 20. November 2019 werden die UN-Kinderrechte 30 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums hat die Netzwerkstelle Frühe Hilfen in Kooperation mit dem Kreisjugendring Nordhausen e.V. und dem Landkreis Nordhausen zu der Mitmachaktion „Kinderrechte mit Kindern & Jugendlichen bekannt und sichtbar machen“ aufgerufen.

Kinderrechte sind ein wichtiges Thema, das Kinder, Jugendliche und Erwachsene betrifft. Gerade für den gemeinsamen Alltag ist es entscheidend, dass Mädchen und Jungen ihre Rechte kennen und leben können und an der Verwirklichung ihrer Rechte beteiligt sind. Kinder, die von klein auf erfahren, dass ihre Würde geachtet wird, lernen zugleich die Rechte anderer zu respektieren und sich dafür stark zu machen.

Mitarbeitende in pädagogischen Arbeitsfeldern wurden durch die Aktion eingeladen, sich gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen kreativ mit dem Motto „Kinderrechte in Kunst“ in Form von Musik, Tanz, Kreativarbeit, Kurzfilm, usw. auseinandersetzen. 

Elf kreative Projektideen wurden eingereicht und werden am 20.11.2019 in der Zeit von 14-17 Uhr im Jugendclubhaus in einer Ausstellung präsentiert.

Hiermit sind Sie alle recht herzlich dazu eingeladen, sich die Ergebnisse in der Ausstellung anzusehen und ihre Stimme abzugeben. Denn über ein Abstimmungsverfahren wird die Platzierung (1. Platz 250€; 2. Platz 150€; 3. Platz 100€) erfolgen. Hier gilt unser Dank an die Sponsoren der Kreissparkasse Nordhausen, Echte Nordhäuser Marktpassage und POCO Einrichtungsmärkte (Nordhausen).

"Wege aus der Brüllfalle" - Elternabend mit Wilfried Brüning am 23.10.2019

Liebe Eltern,
die meisten von Ihnen kennen diese Situation...Einmal nett und höflich,zweimal nett und höflich, dreimal nett und höflich,aber das Kind reagiert gar nicht,es macht seelenruhig mit dem weiter, was es angefangen hat. 

Warum hören unsere Kinder nicht,wenn wir etwas von ihnen wollen? Was soll man tun, wenn Kinder nach fünfmaligen Bitten immer noch nicht reagieren?

„Wege aus der Brüllfalle“ handelt von dem ganz normalen Erziehungsalltag, in dem Eltern immer wieder die Geduld verlieren und dann doch losbrüllen, obwohl sie sich eigentlich vorgenommen hatten ruhig zu bleiben. Das Ergebnis solcher Eskalationen sind weinende oder trotzige Kinder und hilflose, frustrierte Eltern.
Genau an diesem Punkt setzt die Veranstaltung von Wilfried Brüning an...

Render-Time: 0.459372