Am 24.11.2020 bietet die Netzwerkstelle Frühe Hilfen des Landkreises Nordhausen im Jugendclubhaus eine Fortbildung an, die sich dem Thema „Crystal Meth im System Vater-Mutter-Kind“ widmet.

Methamphetamin, auch bekannt als Crystal Meth, ist eine synthetisch hergestellte psychoaktive Substanz, die den Stimulanzien zugeordnet wird. In Thüringen gewann die Droge in den letzten Jahren enorm an Bedeutung – einerseits durch ihre rasche Verbreitung, andererseits durch die mit dem Konsum verbundenen sozialen und gesundheitlichen Folgen. Nach den aktuellen Fallzahlen der Thüringer Suchthilfestatistik zu urteilen, ist Crystal Meth das hierzulande mittlerweile am weitesten verbreitete Rauschmittel nach Alkohol!

Konsumiert wird Crystal Meth von Menschen in allen sozialen Milieus und aus verschiedensten Gründen. Daraus resultieren ebenso vielfältige Problemlagen und Herausforderungen. Das wiederum erfordert eine enge Zusammenarbeit von u. a. Suchtkrankenhilfe, Psychiatrie, Kinder- und Jugendschutz, Eingliederungs- und Familienhilfe, Bildungswesen, Sozialverwaltung usw…

Diese Veranstaltung soll Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an den Schnittstellen der Fachgebiete ermöglichen, Problemlagen frühzeitig zu identifizieren, Interventionen zu kennen und einzuleiten, mit Betroffenen zu sprechen und eine fachlich unterlegte Mittlerfunktion zwischen Hilfesystem und Gesellschaft wahrnehmen zu können.

Vermittlungsinhalte:

Haben Sie Interesse an dem Fortbildungsangebot „Crystal Meth im System Vater-Mutter-Kind“ am 24.11.2020? Die Anmeldung ist wie immer per Mail, Post oder online möglich. Nutzen Sie dafür den folgenden Link: https://forms.gle/nxWn5H87uUo8HNcY6