Ehrenamtliche Familienbegleiter

Im Bereich der Frühen Hilfen können sich ehrenamtliche Familienbegleiter engagieren, in dem sie (werdende) Familien mit Säuglingen und Kleinkindern alltagspraktisch begleiten und entlasten. Das Angebot ist kostenfrei und Familien bestimmen selber, wann und wie oft Sie Unterstützung wünschen. 

Ehrenamtliche Familienbegleiter kommen zu Ihnen nach Hause und nehmen sich Zeit für Sie und Ihr Kind, wie es vielleicht auch Verwandte und Freunde tun würden.

Wie werde ich ein ehrenamtlicher Familienbegleiter?

  • Sie haben Lust sich aktiv und aufgabenbezogen in einer Familie zu engagieren.
  • Sie haben ein paar Stunden pro Woche Zeit zu verschenken und möchten diese interessant und vielfältig gestalten.
  • Sie wollen Familien in belastenden Situationen helfend zur Seite stehen.
 

Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit als Familienbegleiter setzen Sie sich bitte mit den genannten Ansprechpartnern in Verbindung:

  • In einem ersten persönlichen Gespräch werden Wünsche und Interessen, sowie die Möglichkeiten im Rahmen der Familienbegleitung genau ausgelotet.
  • Sie erhalten die Möglichkeit Ihre Erfahrungen regelmäßig mit anderen Ehrenamtlichen auszutauschen.
  • Regelmäßige Weiterbildungsveranstaltungen schenken Ihnen neue Sichtweisen und Ideen bei kleineren alltäglichen Stolpersteinen.

Eignungsvoraussetzung der Ehrenamtlichen:

  • Führungszeugnis nach §72a SGB VIII ohne Eintragungen
  • Pädagogischer Hintergrund in Form von Studium, Arbeitserfahrung im Bereich mit Säuglingen und Kleinkindern, eigene Mutter-/ Vaterschaft, Auszubildende der Sozialberufe
  • §8a SGB VIII – Schulung mit Ehrenamtsbeginn

Wie bekomme ich einen ehrenamtlichen Familienbegleiter?

  • Sie erwarten ein Baby oder sind Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren
  • Zur Zeit befinden Sie sich in einer belastenden Lebenssituation (z.B. Minderjährig mit Kind, Mehrlingsgeburt, Alleinerziehend)
  • Sie wünschen sich Unterstützung bei Ämtergängen und Wegen in soziale Einrichtungen.
  • Sie wünschen sich Unterstützung und Hilfestellung bei der Alltagsstrukturierung mit Ihrem Kind.

Aufgaben der Ehrenamtlichen:

  • alltagspraktische Unterstützung bei der Kinderbetreuung und Haushaltsführung
  • Begleitung zu Behördengängen, Ärzten etc.
  • Bearbeitung von Antragsformularen
  • Unterstützung der Familien soziale Kontakte zu knüpfen
  • Familien in ihren Erziehung zu stärken
  • Entlastungsgespräche durch eigene Lebenserfahrungen

Ehrenamt ist kein:

  • Babysitterdienst oder Anbieter von Haushaltshilfen
  • Ersatz für Fachkräfte (wie Hebammen, Sozialpädagogen u.ä.)